Vital4Body ist unser Konditionsprogramm, mit dem wir die Fitness der Schülerinnen und Schüler verbessern wollen. Eine Vital4Body Einheit besteht aus drei Teilen und entspricht dem idealtypischen Aufbau einer Trainingseinheit mit Einleitung, Hauptteil und Ausklang. Bei Vital4Body werden diese drei Module folgendermaßen benannt:

• Mobilisation („Mobilix“)
• Kondition („Kondix“)
• Dehnen („Elastix“)

Mobilix
Eine Einheit startet mit einem Mobilisationsmodul, wie das Warm Up einer Trainingseinheit. In diesem Modul werden zwei Mobilisationsübungen durchgeführt. So werden unser Körper und unser Geist auf die folgenden Belastungen vorbereitet. Die in Folge belasteten Gelenke werden behutsam mobilisiert und aktiviert. Achtet beim Mobilisieren auf sanfte Bewegungen ohne Kraftanstrengung. Die Bewegungen sind langsam und kontinuierlich auszuführen, ohne Pause und ohne ruckartige Bewegungsausführungen.

Kondix
Im Hauptteil einer Vital4Body Einheit stehen die konditionellen Fähigkeiten im Mittelpunkt. In den Sportwissenschaften unterscheidet man hier zwischen der Kraftfähigkeit, Ausdauerfähigkeit, Schnelligkeitsfähigkeit und Beweglichkeitsfähigkeit. Das Koordinationsmodul besteht aus Kraft-, Ausdauer- und Schnelligkeitsübungen. Die noch ausstehende konditionelle Fähigkeit, die Beweglichkeit, wird bei jeder Einheit im Dehnungsmodul „Elastix“ trainiert. Jede Vital4Body Einheit fokussiert sich auf eine der konditionellen Fähigkeiten und besteht aus sechs passenden Übungen.

Elastix
Eine Vital4Body Einheit endet mit Übungen des Dehnungsmoduls. Hier werden zwei Übungen als Cool Down durchgeführt. Eine gute Beweglichkeit ist wichtig, um die anderen konditionellen und koordinative Fähigkeiten effektiv umsetzen zu können. Mit unseren Dehnungsübungen wird Beweglichkeit, als eine Grundvoraussetzung für alle sportlichen Leistungen, gut trainiert. Diese schließen die Vital4Body Einheit ab und dienen als Überleitung zu der darauffolgenden Unterrichtseinheit.